Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll eG
EnergiegenossenschaftSchwalm-Knüll eG

Aktuelles

Hier finden Sie Terminankündigungen und Berichte über Veranstaltungen und Aktivitäten der Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll.

Windpark in Betrieb gegangen

Energiegenossenschaft und EAM setzen Projekt erfolgreich um

Die Windkraftanlagen der „Bürgerwind Schwalmstadt“ konnten Ende der vergangenen Woche die bisher ausstehenden Tests erfolgreich absolvieren und gehen nun in Betrieb, wie Horst Kaisinger vom Vorstand der Genossenschaft mitteilt.

Damit geht das lange Warten zu Ende. Bereits im Februar und März waren die Anlagen für alle gut sichtbar zeitgerecht und vertragsgemäß errichtet und hätten in Betrieb gehen können. Doch es kam anders. Zunächst lag es an einem Schaltschrank mit Elektronik, der erst mit erheblicher Verzögerung im Juni geliefert und eingebaut wurde. Dann machten Softwareprobleme dem Anlagenhersteller Probleme. Nordex hatte vor einigen Monaten einen Hackerangriff, der sich nach Angaben des Unternehmens leider auch auf die zeitgerechte Inbetriebnahme von Windkraftanlagen in einer Reihe von Windparks auswirkte.

Die Menschen in den umliegenden Orten haben sich in den letzten Monaten oft gefragt, was denn da los ist, denn auf sich drehende Rotorblätter hat man vergeblich gewartet. Das dürfte nun anders werden. Seit dem Vertragsabschluss mit den Waldinteressenten Rommershausen-Ditterhausen sind nun sieben Jahre der Planung und der Anlagenerrichtung zu Ende gegangen.

Die Energiegenossenschaft und die EAM Natur haben als bisher jeweils fünfzigprozentige Gesellschafter der Bürgerwind Schwalmstadt GmbH gute Arbeit geleistet. Alle Arbeiten, die im Verantwortungsbereich der Bürgerwind Schwalmstadt lagen, sind verlässlich und rechtzeitig erledigt worden. Das ist dem guten Baumanagement der EAM Natur GmbH zu verdanken. Inzwischen sind auch die temporär genutzten Zuwegungen und Baubereiche wieder zurückgebaut. Eine große Erleichterung war es, die großen Teile über die noch nicht in Betrieb befindliche A49 anliefern zu lassen. Hier hat die Zusammenarbeit mit der Autobahn GmbH sehr gut funktioniert. Die Vorstände Hans-Kurt Bernhardt, Dr. Brigitte Buhse und Ernst George haben im Zuge der Bürgerbeteiligung viele Gespräche mit den Mitgliedern geführt, Erläuterungen gegeben und Verträge geschlossen.

„Großer Respekt ist der Arbeit des Vorstandes der Energiegenossenschaft zu zollen“, so Werner Braun, Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft. „Alle Vorstände arbeiten ehrenamtlich gegen eine kleine Aufwandsentschädigung. Deshalb muss man hohe Achtung vor der Leistung haben, die da erbracht wurde.“

Mit der Inbetriebnahme ist auch der Zeitpunkt für die Stadt Schwalmstadt gekommen, wie vereinbart einzusteigen. Künftig wird die „Bürgerwind Schwalmstadt GmbH“ von der Energiegenossenschaft (50 Prozent), der EAM Natur (35 Prozent) und der Stadt Schwalmstadt (15 Prozent) gehalten. Damit setzt man auch in Schwalmstadt ein Konzept um, welches in Ottrau mit dem „Windpark Die Gleiche GmbH“ seit 6 Jahren erfolgreich praktiziert wird.

Stellenausschreibung der Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll eG

Die Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll eG betreibt Photovoltaikanlagen und zwei Windparks im südlichen Schwalm-Eder-Kreis. Die Anlagen wurden unter Beteiligung der mittlerweile fast 450 Mitglieder errichtet, die nun davon profitieren, genauso wie Kommunen, private Besitzer von Dachflächen und Grundstücken durch Steuern und Pachten. Der erzeugte Strom ist erneuerbar und hilft im Kampf gegen den Klimawandel.

Die Energiegenossenschaft betreibt den Freiflächensolarpark am Harthberg in Schwalmstadt und ab 2023 einen weiteren Solarpark im ehemaligen Munitionsdepot in Schwalmstadt-Allendorf. Um die Funktionsfähigkeit zu gewährleisten, muss in beiden Solarparks in der Vegetationszeit regelmäßig der Aufwuchs durch Mähen und Mulchen entfernt werden. Für die erforderlichen Arbeiten zur Grünpflege suchen wir dauerhaft ab April 2023 jeweils für die Monate April bis Oktober mehrere

 

Hilfskräfte (m/w/d)

 

auf Basis eines Minijobs. Die erforderlichen Arbeitsgeräte werden gestellt.

 

 

Bewerbungen bitte bis zum 30.09.2022 schriftlich an Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll, Mainzer Gasse 4, 34613 Schwalmstadt oder per Mail an info@schwalm-knuell-energie.de

Solarpark im Munitionsdepot

Energiegenossenschaft setzt neues Projekt um

Foto: ESK eG

Dieser Tage haben die Mitglieder der Energiegenossenschaft Schwalm Knüll eG Post von ihrer Genossenschaft erhalten. Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, wurde kürzlich der Auftrag zum Bau eines Freiflächensolarparks im früheren Munitionsdepot Schwalmstadt-Allendorf erteilt.

 

 

In den nächsten Monaten entsteht dort in zwei Bauabschnitten ein Solarpark mit einer Leistung von rund 2,5 MW Leistung, der im Frühjahr 2023 ans Netz gehen soll. Konservativ betrachtet wird der Park im Jahr 2,2 bis 2,5 Mio. Kilowattsunden Strom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von etwa 650 Haushalten.

 

Nach dem Solarpark Harthberg, diversen Dachanlagen und dem aktuell in Umsetzung befindlichen Windpark Bürgerwind Schwalmstadt ist der neue Solarpark das nächste Großprojekt der Genossenschaft in Schwalmstadt.

 

„Wir hätten den Park gerne schon im vergangenen Jahr gebaut. Es waren aber umfangreiche Vorarbeiten zu erledigen, wozu auch die Änderung des Bebau-ungsplanes zählte“, sagt Horst Kaisinger vom Vorstand der Genossenschaft. „Klar ist uns aber auch, dass der Bau jetzt nicht über Nacht funktionieren wird, denn im Hinblick auf Firmen und Material sind längere Lieferfristen leider Realität“.

 

Ernst George, ebenfalls vom Vorstand, ist sich sicher, dass „besser spät als nie“ die richtige Devise ist. „Die Diskussion um unsere Energieversorgung hat ja gerade jetzt eine Dramatik bekommen, die wir uns alle so bis vor wenigen Monaten nicht vorstellen konnten. Deshalb sehen wir im neuen Solarpark einen weiteren wichtigen Baustein, die Stromversorgung aus erneuerbarer Energie auszuweiten“.

 

Die Mitglieder können sich an dem neuen Projekt wieder beteiligen. Das Interesse daran soll man der Genossenschaft mit dem zugesandten Bogen bis zum 04. August mitteilen, danach wird sich der Vorstand wegen Details bei Interessierten melden.

Im Sinne regionaler Wertschöpfung wird auch die Stadt Schwalmstadt partizipieren. Für die genutzten Flächen erhält sie von der Genossenschaft für mindestens 20 Jahre jedes Jahr Pacht.

 

„Um eine vollständige Energieversorgung aus erneuerbarer Energie in Deutschland zu erreichen, sind noch viele Schritte dieser Art nötig“, so Horst Kaisinger. “Unsere Genossenschaft setzt nicht nur Projekte um, sondern sorgt auch dafür, dass der Nutzen der heimischen Region zu Gute kommt. Wer geeignete Standorte anbieten möchte, sollte deshalb den Kontakt zum Vorstand suchen“ unter info@schwalm-knuell-energie.de oder Tel. 06691-779 29 61.

Arbeiten am Bürgerwindpark Schwalmstadt sind weit fortgeschritten

Der Bau der drei Windkraftanlagen für den Windpark in der Gemarkung Rommershausen im Schwalm-Eder-Kreis schreitet voran: Die ersten beiden Anlagen sind fertig errichtet. Aktuell wird der Großkran an der Anlage 2 abgebaut und an der Anlage 3 wieder aufgebaut. Die Anlieferung aller Großkomponenten für die Windkraftanlagen ist bereits abgeschlossen.  Eine der besonderen Herausforderungen in derartigen Projekten ist die Anlieferung der Rotorblätter. Gemeinsam mit der Autobahn GmbH des Bundes ist es der Bürgerwind Schwalmstadt gelungen, eine Lösung zu finden, um die Transporte über die sich noch im Bau befindliche A 49 bei Schwalmstadt mit Hilfe einer eigens für den Windpark errichteten Behelfsausfahrt anzuliefern. Somit konnte eine reibungslose Anlieferung der Komponenten gewährleistet werden.

Aktuell erfolgen noch die Innenausbauten der beiden bereits fertig errichteten Anlagen, sodass in den kommenden Wochen mit der Testphase und der Inbetriebnahme der ersten Anlagen begonnen werden kann.

 


 

Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll eG

 

Mainzer Gasse 4

34613 Schwalmstadt

 

Tel. 06691-779 29 61

 

E-Mail: info@schwalm-knuell-energie.de

Druckversion | Sitemap
© Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll eG

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.